Paartherapie

PAARTHERAPIE

Die Paarbeziehung ist – wie jede andere Beziehung – einem Prozess unterworfen, in dem sich verschiedene Phasen abwechseln. Die erste Phase spüren die Paare als „romantische Liebe“, die stark hormonell unterstützt wird und sich mit Phasen von Diskontinuität in andere Formen von Beziehung und Begegnung entwickelt. Viele Paare werden von der Idee beherrscht, dass der Zustand der „romantischen Liebe“ ein Leben lang erhalten bleiben soll. Autonomie und die eigene Identität bekommen im Laufe einer Beziehung wieder mehr Bedeutung und gehören zu einer Liebesbeziehung, ohne dass sie daran zerbrechen muss. Die Reinszenierung von in der Kindheit erlebten Eltern- oder Eltern-Kind-Beziehungen sind häufige Risiken für Paare.

Eine stabile Paarbeziehung ist auf 3 Pfeiler gebaut: Werte, die Beziehung im gemeinsamer Alltag und die Sexualität. Wenn 2 von 3 Pfeilern wackeln, ist es oft schon zu spät. Sobald ein Pfeiler wackelt sollten Sie eine Paartherapie machen. Hier finden Sie ein paar typische Probleme, bei der eine Therapie hilfreich ist:

Beziehung im gemeinsamen Alltag:

  • wenn Streiten mehr Zeit beansprucht als schöne Erlebnisse
  • wenn Sie aneinander vorbeireden oder Gespräche eskalieren
  • wenn Sie Ihrer Partnerin/Ihrem Partner nichts recht machen können
  • wenn Ihre Partnerin/Ihr Partner keine Mitverantwortung übernimmt
  • wenn Beziehungsprobleme den Alltag bestimmen

Sexualität:

  • wenn sich ein Fremdgehen zerstörerisch auswirkt
  • wenn es eine Außenbeziehung gegeben hat und Sie das bewältigen wollen
  • Wenn Sie mit Ihrer Partnerin/Ihrem Partner nicht mehr schlafen wollen oder können
  • wenn Eifersucht die Beziehung belastet
  • wenn Sie an Pornosucht leiden

Werte:

  • wenn Sie entscheiden wollen, ob Sie sich trennen sollen oder an der Beziehung arbeiten wollen
  • wenn Sie einen unerfüllten Kinderwunsch haben
  • Erziehung der Kinder
  • Lebensstile

Auch bei Paarthemen kann in manchen Fällen eine Einzeltherapie nützlicher sein:

  • wenn Ihr Partner (noch) nicht mitkommen möchte
  • wenn Sie „heikle“ Themen erst einmal unter vier Augen besprechen wollen
  • wenn Fremdgehen ein Thema ist
  • wenn Sie unglücklich in der Beziehung sind, gleichzeitig aber das Gefühl haben, ohne den anderen nicht leben zu können
  • wenn Sie über sexuelle Themen ohne Ihrer Partnerin/ihrem Partner sprechen möchten
  • wenn Sie nicht wissen, ob Weitermachen oder Trennung das Bessere ist

Diese TherapeutInnen bieten es an:

Christian Beer, MSc

Psychotherapeut (MSc) und Coach
Einzel-, Gruppen- und Paarsetting

Ideengeber und Gründer der WIENER COUCH.

DSP Bernhard Wochesländer

Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision, Diplom-Sozialpädagoge (DSP);
Einzel-, Paar- und Gruppensetting

Durch Bernhards wertschätzende Grundhaltung fühlen Sie sich bei ihm auch bei schwierigen Themen sicher und angenommen.

DSP Eva Fallenbüchl

Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision, Diplom-Sozialpädagogin (DSP)
Einzel-, Paar- und Gruppensetting

Eva entdeckt mit Ihnen über einen intensiven Selbsterfahrungsprozess Potentiale und Ressourcen.

Mag. (FH) Hedi Quast

Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision
Einzel-, Paar- und Gruppensetting

Hedi hat einen besonders einfühlenden Therapiestil und kann Menschen in Krisen sensibel unterstützen.

Mag. Laura Stoiber

Klinische- und Gesundheitspsychologin, Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologin, Sportpsychologin, systemischer Coach
Einzelsetting, Paarsetting, Gruppensetting

Laura Stoiber begleitet Klientinnen und Klienten in Veränderungsprozessen und herausfordernden Lebensphasen.

Wir beraten Sie gerne.

Schreiben Sie uns ein Mail oder rufen Sie uns an.

info@wienercouch.at
0664 / 358 21 39