Physiotherapie und Körperarbeit

physioTherapie

Rückenschmerzen können Folge wie auch Ursache für psychisches Leiden sein. Eine erfolgreiche Behandlung von Rückenschmerzen verhilft zu einer Verbesserung der Lebensqualität.

Die Vojta Therapie ist dabei eine sehr effektive Methode.
Die Kosten für Physiotherapie werden von der staatlichen Krankenkasse unterstützt.

Die Ontogenese des Menschen beschreibt seine Entwicklung von der Eizelle bis zum Tod und findet sowohl auf physischer als auch psychischer Ebene statt. Aufgrund der stammesgeschichtlichen Entwicklung (Evolution) ist die gesamte motorische Entwicklung des Menschen im Gehirn gespeichert. Das bedeutet, dass die einzelnen Entwicklungsstufen vom Säugling bis zum Kleinkind automatisch ablaufen und nicht geübt werden müssen. Verläuft die psychische und physische Entwicklung bei Kindern annähernd parallel, neigen wir dazu im Alter diese beiden Ebenen zu trennen. Die Studie „Bodily maps of emotions“ aus dem Jahr 2013 von L. Nummenmaa konnte nachweisen, dass Gefühle sowohl mit bestimmten Körperregionen verknüpft werden als auch z.B. Schmerz erzeugen können.

Auffallend immer mehr Menschen jeder Altersgruppe werden von Rückenproblemen geplagt. Schon, – bzw. Fehlhaltungen, Bewegungsmangel, Muskelschwäche oder Muskelverspannungen können hierfür die Ursache sein, die man mittels ärztlicher und physiotherapeutischer Maßnahmen zu behandeln versucht. Oft sind diesen Bemühungen aber Grenzen gesetzt, da man auf den nicht unwesentlichen Einfluss der Psyche vergisst.

Unser Ziel ist es, Seele und Körper im gleichen Ausmaß Aufmerksamkeit zu schenken und die jeweiligen Therapien darauf abzustimmen und psychisch zu integrieren.

KÖRPERARBEIT

Zahlreiche Studien haben belegt, dass körperliche Bewegung generell und speziell moderates Herzkreislauftraining, Krafttraining und Yoga eine besonders positive Wirkung auf unsere Stimmung und unser Wohlbefinden haben und auch bei Diagnosen, wie Depression im Therapieprozess gut unterstützend wirken.

Die Wiener Couch empfiehlt daher zur Prävention aber auch therapiebegleitend Fitnesstraining (Ausdauer- und Krafttraining) und Yoga.

Training bedeutet für Ihren Körper Stress, allerdings ist dosierter „Trainings-Stress“ mit der angemessenen Pause Voraussetzung, um eine bessere Fitness erreichen. Dafür ist wichtig, dass Sie körperlich gesund und leistungsfähig sind: Aus kleinen körperlichen Problemen sollten beim Training nicht größere werden, daher empfehlen wir einen physiotherapeutischen Check und ein Belastungs-EKG bevor Sie mit dem Training beginnen. Auf Basis dieser Checks erstellen unsere Fitness KooperationspartnerInnen mit Ihnen ein persönlichen Trainingsplan, der Gewichtsreduktion über Muskelaufbau und/oder Konditionstraining beinhaltet.

Diese TherapeutInnen bieten es an:

Monika Klein-Neuhold

Physiotherapeutin
Einzelsetting

Physiotherapie: Monika arbeitet sowohl prophylaktisch als auch therapeutisch bei unterschiedlichen Erkrankungen des Bewegungsapparates.